Lingen,
13
Juni
2017
|
13:48
Europe/Amsterdam

Aktuelle Informationen der Kraftwerke Lingen (05/2017)

Betriebsbericht Nr. 5 / 2017 über den Zeitraum 1. - 31. Mai 2017

Anlagenstatus und Stromproduktion

Das Kernkraftwerk Emsland wurde in der Zeit vom 01. bis 13.05.2017 im Streckbetrieb mit der zur Verfügung stehenden Leistung eingesetzt. Im Berichtszeitraum wurden 0,406 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom produziert. Seit Jahresanfang sind damit 4,253 Milliarden kWh erzeugt worden. Diese Strommenge reicht aus, um etwa 1,22 Millionen Haushalte mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden ein Jahr lang zuverlässig und CO2-frei mit Strom zu versorgen. Seit dem 13.05.2017 befand sich die Anlage in der Jahresrevision. Seit dem 01.06.2017 ist das KKE wieder mit dem Netz synchronisiert.

Die Blöcke des Erdgaskraftwerks Emsland wurden entsprechend der aktuellen Marktsituation zur Stromproduktion eingesetzt. An 17 Tagen wurde die GuD-Anlage tagsüber überwiegend mit Volllast betrieben, davon an 11 Tagen durchgängig, d.h. auch nachts. Die Gasturbinen der Kombiblöcke wurden 11-mal (Blöcke B und C) angefahren. Die Anforderungen resultierten aus Marktanforderungen sowie aus Reserveanforderungen des Netzbetreibers zur Stabilisierung des Stromnetzes.

Als Besonderheiten ist der durchschnittlich negative Strompreis an der Strombörse am 01.05.2017 zu nennen. Fast die gesamte konventionelle Kraftwerksflotte der RWE Generation war an diesem Tag nicht in Betrieb.

Weiterhin haben die hohen Temperaturen und die geringe Einspeisung der Windkraftanlagen Ende Mai zu einem hohen Einsatz aller Blöcke im Erdgaskraftwerk geführt. Bei diesen extremen Temperaturen verringert sich der Wirkungsgrad der Photovoltaik-Anlagen, zusätzlich macht sich der erhöhte Strombedarf durch die Klimaanlagen bemerkbar.

 

Aktuelle Angaben zum Einsatz der Kraftwerke sind im Internet auf der RWE Transparenzseite einzusehen: www.rwe.com/transparenz.

 

Emissionen

Die Ableitungen der Kraftwerke lagen im Berichtszeitraum unterhalb der genehmigten Grenzwerte. Detaillierte Daten zur Umgebungsüberwachung des Kernkraftwerks Emsland befinden sich auf der Internetseite des Kernkraftwerks Emsland.

 

Vorkommnisse

Bei routinemäßigen Inspektionen von Brennelementen während der laufenden Anlagenrevision des Kernkraftwerks Emsland wurde an einem Brennelement eine gebrochene Niederhaltefeder festgestellt, worauf hin alle Brennelemente dieses Typs überprüft wurden. Dabei wurden zwei weitere Befunde festgestellt. Niederhaltefedern dienen zur korrekten Positionierung des Brennelements. In jedem Brennelement des betroffenen Typs sind 16 Niederhaltefedern verbaut. Die betroffenen Brennelemente werden im kommenden Betriebszyklus nicht eingesetzt.

Des Weiteren wurde im Zuge von Prüfungen in der Befestigung von Schaltern zur Stellungsanzeige an zwei Armaturen ein Befund festgestellt. Die Funktion der Armaturen war jederzeit gewährleistet.

Die Ereignisse hatten keinen Einfluss auf den sicheren Betrieb der Anlage und die Umgebung. Nach der internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen (INES) sind diese Befunde der Stufe 0 (unterhalb der Skala = keine oder sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung) zuzuordnen.

 

Aus dem Kraftwerksleben

Kennenlerntag vor dem Ausbildungsstart bei RWE

Zukünftige Azubis besuchten mit ihren Familien und Freunden die Lehrwerkstatt

Am 05.05.2017 öffnete die Ausbildungswerkstatt am Gaskraftwerkstandort Lingen für die angehenden Auszubildenden schon vor dem eigentlichen Ausbildungsstart am 01.08.17 zum gegenseitigen Kennenlernen ihre Pforten. Eingeladen waren auch die Eltern, Freunde und Partner.

Begrüßt durch die Betriebsleitung und des Betriebsrates nutzten 50 Personen das Angebot sich am Standort über Ausbildung und Kraftwerke zu informieren.

Den Azubis vorheriger Lehrjahre bot sich beim Kennlerntag die Gelegenheit, von ihren Erfahrungen in der Ausbildung am RWE-Kraftwerksstandort Lingen zu berichten und ihre gefertigten Prüfungsstücke vorzustellen.

Durch eine ausführliche Besichtigung, inklusive der Warte und des Blockes C, konnten sich die neuen Kollegen bereits einen Eindruck von ihrer zukünftigen Ausbildungs- und Wirkungsstätte verschaffen.

„Die Ausbildung begrenzt sich in den Einsätzen nicht nur auf die Lehrwerkstätten und dem Lernen der Theoriecluster. Ebenso stehen spannende Einsätze in den Kraftwerken, beispielsweise während der Revisionen im Gas – sowie dem Kernkraftwerk auf dem Plan", erklärt Norbert Bültel, Ausbildungsleiter am Standort. Externe Lehrgänge, Azubifahrten bis hin zu Auslandsaufenthalten an RWE Standorten in den Niederlanden oder Großbritannien sind weitere Belege für die Wertigkeit der umfassenden Berufsausbildung bei RWE.

Neben Mechatroniker und Elektroniker für Betriebstechnik werden am Standort Lingen auch Fachkräfte für Lagerlogistik ausgebildet. Auch weiterführende duale Ausbildungsgänge, wie zum Beispiel zum Bachelor of Art und Bachelor of Engineering werden am Kraftwerksstandort ebenfalls angeboten. Die Erfolgsaussichten für einen guten Abschluss der Berufsausbildung bei RWE in Lingen sind exzellent: Seit Einführung der beruflichen Erstausbildung bestanden alle Auszubildenden ihre Abschlussprüfung, oft mit hervorragenden Noten. „Regelmäßig gehören unsere Absolventen zu den Jahrgangsbesten der Industrie- und Handelskammern", ergänzt Herr Norbert Bültel.

Mitte Juni startet die Bewerbungsphase für das Ausbildungsjahr 2018.

Informationen es im Internet unter www.rwe.com/ausbildung oder www.facebook.com/rwepowerausbildung bzw. über die Ausbildungshotline 0221 480-1444 und per E-Mail an ausbildung.rwepower@rwe.com.