Köln/Essen,
14
November
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

RWE Power AG

Aktuelle Informationen der Kraftwerke Lingen

  • Betriebsbericht Nr. 10/ 2017 über den Zeitraum 1. - 31. Oktober 2017

Anlagenstatus und Stromproduktion

Das Kernkraftwerk Emsland wurde in der Zeit vom 01. bis 31.10.2017 überwiegend mit Volllast eingesetzt. Im Berichtszeitraum wurden 1,005 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom produziert. Seit Jahresanfang sind damit 9,304 Milliarden kWh erzeugt worden. Diese Strommenge reicht aus, um etwa 2,86 Millionen Haushalte mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden ein Jahr lang zuverlässig und CO2-frei mit Strom zu versorgen.
Die Blöcke des Erdgaskraftwerks Emsland wurden entsprechend der aktuellen Marktsituation zur Stromproduktion eingesetzt. An 16 Tagen wurde die GuD-Anlage tagsüber überwiegend mit Volllast betrieben. Der Block wurde nur an Wochenenden oder an Tagen mit hoher Windeinspeisung abends abgefahren, ansonsten durchgängig betrieben. Im Zeitraum 01.10. - 05.10.17 fanden noch Nacharbeiten zu der im September abgeschlossenen Revision der GuD-Anlage (Block D) statt. Die Gasturbinen der Kombiblöcke wurden 23-mal (Block B) bzw. 17-mal (Block C) angefahren. Die unterschiedliche Zahl der Anfahrten resultiert aus einer Störung an einer Vorschaltgasturbine des Blockes C. Die Anforderungen resultierten aus Marktanforderungen sowie aus Reserveanforderungen des Netzbetreibers zur Stabilisierung des Stromnetzes.

Aktuelle Angaben zum Einsatz der Kraftwerke sind im Internet auf der RWE Transparenzseite einzusehen (www.rwe.com/transparenz).

Emissionen

Die Ableitungen der Kraftwerke lagen im Berichtszeitraum unterhalb der genehmigten Grenzwerte. Detaillierte Daten zur Umgebungsüberwachung des Kernkraftwerks Emsland befinden sich auf der Internetseite des Kernkraftwerks Emsland.

Vorkommnisse

Am Dienstag, 17. Oktober 2017, kam es durch eine defekte Feinsicherung zum kurzzeitigen Ausfall eines Teiles der Brandmeldeanlage. Der Ausfall hatte keinen Einfluss auf den sicheren Betrieb der Anlage (siehe Pressemitteilung).

Aus dem Kraftwerksleben

WANO Follow-Up erfolgreich abgeschlossen

Ende Oktober wurde das WANO Follow-Up im KKE erfolgreich abgeschlossen.
Grundlage dieses Follow-Up-Besuchs der WANO waren die im Jahr 2015 im Rahmen des Peer Review festgestellten Bereiche mit Optimierungspotential, so genannte „AFI“ (Area for Improvement). Die WANO (World Association of Nuclear Operators), ist eine weltweit agierende Organisation der Kernkraftwerksbetreiber, welche die Aufgabe hat, die Sicherheit von Kernkraftwerken kontinuierlich weiter zu entwickeln. Dazu werden unter anderem regelmäßige Besuche von internationalen Expertenteams (Peer-Review) in den Kernkraftwerken durchgeführt.
In der Zusammenfassung bescheinigte das WANO-Team dem KKE erneut einen im internationalen Vergleich sehr hohen Standard in Anlagensicherheit und Organisation. Insbesondere positiv beeindruckte das Expertenteam die motivierte und qualifizierte Mannschaft im KKE. Der Abschlussbericht wird nun erstellt und später von Vertretern des WANO-Paris-Center dem KKE übergeben.

Fahrsicherheitstraining für die Auszubildenden am Kraftwerksstandort Lingen

Am 10. Oktober 2017 absolvierten 12 Auszubildende des Kraftwerkstandortes Lingen ein Fahrsicherheitstraining. In Zusammenarbeit mit der deutschen Verkehrswacht standen auf dem Verkehrsübungsplatz der EUVA Euregio Verkehrsakademie in Nordhorn nach der Vermittlung von theoretischen Grundlagen vor allem praktische Übungen mit dem Fahrzeug im Mittelpunkt der Veranstaltung. Kritische Situationen, die im täglichen Straßenverkehr auftreten können, wurden simuliert und von den Teilnehmern durchfahren.

Kunst im Wald

Seit einigen Jahren nutzt die Kunstschule Lingen mit ihren Angeboten für Kinder, Schulklassen sowie Jugend- und Familiengruppen das Waldareal des Jugendfreizeitheims Baccumer Mühle als außergewöhnlichen und attraktiven Werkraum in der Natur. Im Rahmen des Projekts „Kunst im Wald“ ist das Areal attraktiver und ansprechender gestaltet worden. „Das spielerische Gestalten im Freien mit Naturmaterialien regt vor allem bei Kindern Fantasie und Kreativität an und entspricht der pädagogischen Arbeit der Kunstschule im Hinblick auf Ästhetische Bildung besonders gut”, sagt Annette Sievers, Leiterin der Kunstschule. Ein förderwürdiges Anliegen fand RWE-Mitarbeiter Olaf Weyer vom Kraftwerk Lingen. Mit Unterstützung der Initiative „RWE Aktiv vor Ort“ entstand ein neuer Zugang zum Kunstschul-Bereich. Kinder der Grundschule Baccum haben den Zaun im Eingangsbereich angemalt. In ihrem Beisein wurde das Außengelände nun offiziell eröffnet.(https://www.noz.de/lokales/lingen/artikel/966889/lingener-kunstschule-erhaelt-foerderung-von-9000-euro#gallery&0&0&966889)
Doch damit nicht genug an Umgestaltungen im Waldareal der Baccumer Mühle:Jugendgruppen und Familien können sich im kommenden Jahr auf einen 3D Bogenschieß-Parcour freuen, der unter Anleitung eines Trainers vom Kanu- und Bogencamp in Lingen erkundet werden kann. An täuschend echt aussenden Modellen können dabei Waldtiere kennengelernt werden – und die Kunst des Bogenschießens steht selbstverständlich ebenfalls auf dem Programm. Die Region wird somit ab kommendem Jahr um eine einzigartige spannende und sportliche Attraktion reicher. Auch in diesem Projekt unterstützt RWE das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter des Kraftwerkes Lingen vor Ort.

Hölscher Wasserbau aus Haren von RWE ausgezeichnet

Bei den diesjährigen Lieferantentagen wurde die Firma Hölscher Wasserbau GmbH aus Haren als Top-Lieferant mit einem Preis für „Innovation und Zusammenarbeit“ von der RWE Power ausgezeichnet. Die Bekanntgabe erfolgte im Rahmen einer Informationsveranstaltung zu aktuellen Marktentwicklungen vor rund 140 Vertretern von 100 Partnerunternehmen und 60 Mitarbeitern im Ausbildungszentrum Gusdorf in Grevenboich. Bereits seit 15 Jahren zeigt sich das Unternehmen als stets kooperativ und lösungsorientiert. Pro Jahr erhalten drei von insgesamt 6700 Lieferanten der RWE diese Auszeichnung (https://www.noz.de/lokales/haren/artikel/965804/rwe-power-zeichnet-hoelscher-wasserbau-aus).