Köln/Essen,
07
November
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

RWE Power AG

Aktuelle Informationen der Kraftwerke Lingen

Anlagenstatus und Stromproduktion

Das Kernkraftwerk Emsland wurde in der Zeit vom 01. bis 30.09.2017 überwiegend mit Volllast eingesetzt. Im Berichtszeitraum wurden 1,003 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom produziert. Seit Jahresanfang sind damit 8,3 Milliarden kWh erzeugt worden. Diese Strommenge reicht aus, um etwa 2,55 Millionen Haushalte mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden ein Jahr lang zuverlässig und CO2-frei mit Strom zu versorgen.
Die Blöcke des Erdgaskraftwerks Emsland wurden entsprechend der aktuellen Marktsituation zur Stromproduktion eingesetzt. An zwölf Tagen wurde die GuD-Anlage tagsüber überwiegend mit Volllast betrieben, im Regelfall durchgängig, d.h. auch nachts. Nach der verlängerten B-Inspektion stand die Anlage allerdings erst ab dem 07.09.2017 vollumfänglich für den kommerziellen Einsatz wieder zur Verfügung.
In der zweiten Septemberwoche (11.09. – 17.09.17) wurden die Blöcke witterungsbedingt (hohe Windeinspeisung) nur kurzzeitig angefordert.
Die Gasturbinen der Kombiblöcke wurden 13-mal (Block B) bzw. 16-mal (Block C) angefahren. Die Anforderungen resultierten aus Marktanforderungen sowie aus Reserveanforderungen des Netzbetreibers zur Stabilisierung des Stromnetzes.
Aktuelle Angaben zum Einsatz der Kraftwerke sind im Internet auf der RWE Transparenzseite einzusehen (www.rwe.com/transparenz).

Emissionen

Die Ableitungen der Kraftwerke lagen im Berichtszeitraum unterhalb der genehmigten Grenzwerte. Detaillierte Daten zur Umgebungsüberwachung des Kernkraftwerks Emsland befinden sich auf der Internetseite des Kernkraftwerks Emsland.

Vorkommnisse

Besondere Vorkommnisse oder meldepflichtige Ereignisse waren nicht zu verzeichnen.

Aus dem Kraftwerksleben

Im Rahmen des wasserrechtlichen Bewilligungsverfahrens fanden die Erörterungstermine für die folgenden Anträge in der Halle IV in Lingen statt:
1. Wasserrechtliche Bewilligung zur Wasserentnahme aus dem Dortmund-Ems-Kanal (DEK) für KKE2. Wasserrechtliche Bewilligung zur Wasserentnahme aus dem DEK für das Speicherbecken Geeste.
Als zuständige Genehmigungsbehörde lud das NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) am 12.09.2017 sowie am 18.09.2017 zu den Erörterungsterminen in die Halle IV in Lingen ein.
Hintergrund sind die Anträge seitens der KLE GmbH zur weiteren Bewilligung der Wasserentnahme aus dem Dortmund-Ems-Kanal für das Kernkraftwerk Emsland sowie der KWB OHG für das Speicherbecken Geeste.

Hintergrund:Aus dem Speichbecken Geeste sollen zu Niedrigwasserzeiten der Ems die Wasserverluste, die durch die Verdunstungsverluste in den Kühltürmen des Gaskraftwerkes Emsland und des Kernkraftwerkes Emsland entstehen, durch die Einspeisung in die Ems ausgeglichen werden. Das abgegebene Wasser wird dem Kanal zugeführt und fließt bei Hanekenfähr in die Ems.
Das Speicherbecken wird dann in Zeiten ausreichender Wasserführung der Ems wieder befüllt.
Das Kernkraftwerk Emsland benötigt die Kühlwasserentnahme für den Leistungsbetrieb und eine reduzierte Menge für den Nachkühlbetrieb und gesicherten Rückbau der Anlage.

Personelle Veränderung im Informationszentrum der Kraftwerke Lingen

Neue Leitung Öffentlichkeitsarbeit

Frau Anna-Lena Grothus war zuletzt bei der innogy SE in Osnabrück tätig und nimmt ab Oktober 2017 ihre Tätigkeit als Leiterin Öffentlichkeitsarbeit am KW-Standort Lingen auf.