25
April
2016
|
00:00
Europe/Amsterdam

Anschlussstelle Weisweiler an der A 4 bleibt erhalten

Bundesverkehrsministerium hat den Erhalt entschieden

Die gemeinsame Initiative der Region und RWE Power wurde vom Land unterstützt und jetzt belohnt: Das Bundesverkehrsministerium hat den Erhalt der Anschlussstelle Weisweiler an der Autobahn A 4 entschieden.

„Dies ist ein guter Tag für die weitere wirtschaftliche Entwicklung der Region" freut sich Michael Eyll-Vetter, Leiter des Bereichs Bergbauplanung bei RWE Power. „Der Autobahnanschluss ist ein wesentlicher Standortfaktor für das neue interkommunale Gewerbegebiet Grachtweg am Kraftwerk Weisweiler und hat damit entscheidende Bedeutung für den Erfolg" lobt Jens Bröker, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH.

Die StädteRegion Aachen, der Kreis Düren, die Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH, die Stadt Eschweiler, die Gemeinde Inden und RWE Power haben sich bereits im Jahr 2015 in einem gemeinsamen Schreiben an das Bundesverkehrsministerium für den dauerhaften Erhalt der Anschlussstelle Weisweiler eingesetzt. Die in diesem Zusammenhang durchgeführten verkehrstechnischen Untersuchungen haben gezeigt, dass mit Beibehaltung der Anschlussstelle keine Defizite hinsichtlich Verkehrssicherheit, Leistungsfähigkeit und Verkehrsfluss auf der A 4 entstehen.