07
September
2016
|
00:00
Europe/Amsterdam

Eine Brennstoffzellensiedlung für Bedburg

Modellprojekt zur Gestaltung der Region

Eine Brennstoffzellensiedlung für Bedburg: Das Baugebiet „Jahnstraße“ erfreute sich schon lange vor der Rechtskraft des Bebauungsplanes im Mai großer Beliebtheit. „Die Bewerberliste für die acht Einfamilienhaus-Grundstücke ist entsprechend lang“ freut sich Sascha Solbach, Bürgermeister der Stadt Bedburg. „Über 30 Bauwillige haben ihr Interesse an einem der zwischen 450 und knapp 600 m² großen Grundstücke in attraktiver Lage bekundet. Und zu diesem Zeitpunkt wussten die Bewerber noch nicht, dass sie Teil eines innovativen Projektes werden können.“ Das Quartier „Jahnstraße“ wird als eine der ersten Siedlungen in Deutschland zu 100 % mit Brennstoff­zellenheizungen entwickelt, die neben Wärme auch Strom erzeugen. So lassen sich durch den hohen Gesamtwirkungsgrad Heiz- und Stromkosten einsparen und CO2-Emissionen reduzieren. Damit wird ein aktiver Beitrag zur Energiewende im Einfamilienhausbau geleistet.

In Kooperation mit der Firma Viessmann, einem renommierten Hersteller von Brennstoffzellen­heizungen, bietet die RWE Power den Interessenten ein attraktives Förderprogramm an. „Wir bieten den Bauherren zur Realisierung ihres Bauvorhabens unter anderem kostenfrei eine umfangreiche Energieberatung und attraktive Fördermöglichkeiten an“, sagt Erik Schöddert, Leiter des Bereichs Umsiedlung und Flächenmanagement bei RWE Power. Darüber hinaus hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie jetzt einen Investitionszuschuss für den Einbau innovativer Brennstoffzellensysteme in Wohngebäuden bekannt gegeben. Diese KfW-Förderung ist ein Energieeffizienz-Anreizprogramm und unterstützt die Markteinführung dieser innovativen Technologie.

„Das gemeinsam von uns und der Stadt Bedburg angestoßene Projekt ,Brennstoffzellensiedlung in Bedburg-Jahnstraße‘ wurde bereits von der Innovationsregion Rheinisches Revier als Modellprojekt ausgezeichnet“, freut sich Schöddert. Das Projekt zur Gestaltung der Region und der Klimawende wurde im Januar 2016 aus 75 Projektideen als eines von zehn Starterprojekten ausgewählt. Die Auszeichnung des IRR steht für die Umsetzung neuer Technologien zur Energieversorgung.

Die Erschließung des Baugebietes beginnt Mitte September und stellt somit den Startschuss für die innovative Brennstoffzellensiedlung dar.

Auf dem Gruppenfoto:
Stehend: Thomas Riedel (Viessmann) und Erik Schöddert (RWE)
Sitzend: Britta Strommerger (RWE), Sascha Solbach (Bürgermeister Stadt Bedburg) und Marie-Louise Schaller (IRR)