30
Juni
2016
|
00:00
Europe/Amsterdam

Indeland und RWE Power diskutieren mit Partnern ressourceneffizientes Leben im ländlichen Raum

180 Experten diskutierten auf Fachtagung Zukunftslabor indeland in Jülich

Welchen Einfluss haben die neuen technologischen Trends und Entwicklungen auf unser Bauen? Bieten sich neue Chancen für Kommunen und Handwerk? Wie kann der Umgang mit natürlichen Ressourcen verbessert werden? Und schlussendlich: Wie werden wir in Zukunft leben? So lauten die Fragen bei der Entwicklung zukünftiger Gebäude im ländlichen Raum.

Welche Ansätze hierzu auf den Weg gebracht werden müssen, diskutierten 180 Experten am 30. Juni auf einer Fachtagung im Science College im Haus Overbach in Jülich. Unter dem Thema „Wohnstandorte der Zukunft – Ressourceneffizient leben im ländlichen Raum“ hatte RWE Power gemeinsam mit der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH eingeladen.

Bereits in den vergangenen Jahren haben RWE Power und die Entwicklungs­gesellschaft indeland GmbH gemeinsam verschiedene Innovationen in der Entwicklung von Baugebieten um- und durchgesetzt, die ein erhebliches Mehr an ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit bedeuten. Mit dem geplanten Bau des Indelandhauses bekommt diese umfassende Nachhaltigkeitsstrategie ein Gesicht.

„Seit wir in dieser Region Braunkohle gewinnen, gestalten wir diese aktiv und engagiert mit. Die Braunkohle wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle in Energieversorgung und Wirtschaft spielen. Deshalb wollen und werden wir auch bei der Zukunftsentwicklung der Region eine aktive Rolle übernehmen. Im Bereich der Bauflächenentwicklung setzen wir unter anderem im Wohnbaulandbereich neue Impulse und entwickeln in Zusammenarbeit mit den Kommunen in der Region umweltbewusste und energieeffiziente Wohnquartiere. Dabei setzen wir bewusst auf neue Technologien und Trends, die die Region auch in diesem Sektor zukunftssicher machen.“ sagt Dr. Lars Kulik, Leiter des Bereichs Braunkohleplanung und -ausrichtung bei RWE Power.

Jens Bröker, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH unterstreicht: "Das indeland als bundesweiter Vorreiter für Ressourceneffizienz im Bauen und Wohnen ist ein hervorragendes Beispiel für den Wohnstandort der Zukunft. Mit unseren innovativen Faktor X Modellprojekten setzen wir konsequent eine an der Umwelt orientierte Zukunftsplanung fort und können diese innovativen Impulse als eine Art Kompetenzzentrum auch an andere Regionen weitergeben."

Tim Leukefeld, Energiebotschafter der Bundesregierung und Referent der Fachtagung, setzt bei dem Thema ressourceneffizientes Leben klare Akzente auf die Technologie der Wärmespeicher, „Die Energieversorgung unserer Häuser ist vor allem eine Wärmeversorgung. Überschüssiger Strom kann zum Beispiel in Wärme umgewandelt und anschließend gespeichert werden. Bei Neubau und Sanierung sollten daher die Möglichkeiten des Wärmeschutzes und die physikalischen Eigenschaften unserer Baustoffe berücksichtigt werden.“ Die Fachtagung bildete eine ideale Plattform für Firmen der Region, sich über genau solche technologischen Entwicklungen zu informieren und diese zu diskutieren. Das erfolgreiche Format wurde auch in diesem Jahr von Tom Hegermann, bekannt aus dem WDR, moderiert.