Lingen,
03
Februar
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Kernkraftwerk Emsland: Füllstandsabfall in einem Zwischenkühlkreislauf

RWE Nuclear GmbH

Bei Wartungsarbeiten an einer Kältemaschine kam es durch die Unterschreitung eines Füllstandsgrenzwertes zur kurzzeitigen Nichtverfügbarkeit des zugehörigen, redundanten Zwischenkühlkreislaufs. Ursächlich hierfür war der Verlust von Kühlwasser durch eine nicht vollständig geschlossene Armatur zwischen Kältemaschine und Zwischenkühlwassersystem.

Da das betroffene System auch einen von vier Notstromdieseln kühlt, stand dieser ebenfalls kurzzeitig nur eingeschränkt zur Verfügung. Die Notstromversorgung im Anforderungsfall war durch die drei weiteren, uneingeschränkt verfügbaren Notstromdiesel sichergestellt. Der Füllstand wurde umgehend wieder angehoben und die vollständige Kühlwasserversorgung wieder hergestellt.

Gemäß den deutschen Meldekriterien wurde das Vorkommnis in die Kategorie N (Normal) eingestuft und der Behörde fristgerecht innerhalb von fünf Werktagen gemeldet. Nach der internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen (INES) ist es der Stufe 0 (unterhalb der Skala = keine oder sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung) zuzuordnen.

Für Rückfragen:
Olaf Wollny
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0591 806-1612