Lingen,
23
April
2018
|
16:13
Europe/Amsterdam

RWE Nuclear GmbH

Kernkraftwerk Emsland: Verminderte Raumluftkühlung im Pumpenraum ohne sicherheitstechnische Bedeutung

Im Kernkraftwerk Emsland wurde bei einer Kühlerinspektion festgestellt, dass Dichtungen nicht korrekt montiert waren. Dadurch kam es zu einer leichten Einschränkung der Kühlerleistung. Die Kühler haben die Aufgabe, die Abwärme der in den zugehörigen Räumen befindlichen Kühlwasserpumpen abzuführen. Da die Pumpenkammern unterirdisch angeordnet sind ist die Wärmeabfuhr der Pumpen bereits alleine durch Abgabe über die Raumwände und –decken gewährleistet. Eine sicherheitstechnische Bedeutung des Befundes ist daher nicht gegeben.

Eine Überprüfung aller vergleichbaren Kühler wurde eingeleitet. An sechs Geräten waren alle Dichtungen richtig montiert. An einem weiteren wurde ebenfalls eine unsachgemäß montierte Dichtung festgestellt, wodurch ebenfalls die Kühlleistung leicht reduziert wurde. Nach dem Tausch der Dichtungen stehen die Kühler wieder mit voller Leistung zur Verfügung.

Das Vorkommnis wurde gemäß den deutschen Meldekriterien in die Kategorie N (Normal) eingestuft und dem niedersächsischen Umweltministerium als Aufsichtsbehörde fristgerecht innerhalb von fünf Werktagen gemeldet. Nach der internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen (INES) ist es der Stufe 0 (unterhalb der Skala = keine oder sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung) zuzuordnen.

Eine Gefährdung des Personals, der Umgebung oder der Anlage lag zu keiner Zeit vor.