24
Februar
2016
|
00:00
Europe/Amsterdam

Kraftwerk Weisweiler unterstützt Feuerwehren mit 3.000 „Kinderfindern“

Bei einem Brand können Sekunden über Leben und Tod entscheiden. Gerade Kinder wissen oft nicht, wie sie sich bei einem Brand verhalten sollen. Sie schätzen die Situation aus Angst vor Rauch und Feuer falsch ein und verstecken sich aus diesem Grund. Meist unauffindbar. „Kinderfinder" – Aufkleber auf einer reflektierenden Folie, die im Brandfall schnell zu erkennen sind – sollen Einsatzkräften im Notfall einen Hinweis geben, wo sich möglicherweise noch ein Kind aufhält. 3.000 dieser möglicherweise lebensrettenden „Kinderfinder" hat jetzt Guido Schöddert, Leiter des Kraftwerkes Weisweiler, an die Feuerwehren der Städteregion Aachen überreicht. „Wir hoffen natürlich, dass die Aufkleber möglichst wenig benötigt werden. Aber im Falle eines Falles können sie lebenswichtig sein und so wollen wir einen Beitrag zur Sicherheit leisten."

Kreisbrandmeister Bernd Hollands und Stefan Litzel, Leiter des Arbeitskreises Brandschutz-erziehung, nahmen die Spende entgegen. „Wir werden die Kinderfinder-Aufkleber an alle jungen Besucher aushändigen, die uns im Zuge der Brandschutzerziehung bei den verschiedenen Feuerwehren in der Städteregion besuchen", freut sich Bernd Hollands.