04
Oktober
2013
|
00:00
Europe/Amsterdam

Kraftwerk Westfalen öffnet gemeinsam mit der „Maus“ seine Türen für große und kleine Entdecker

Beim „Maus-Türöffner-Tag“ am 3. Oktober schauten 60 Fans der bekannten Kindersendung hinter die Kulissen des Steinkohlenkraftwerks

Wie kommt der Strom in die Steckdose und was hat die Steinkohle damit zu tun? Antworten auf diese und weitere Fragen rund um die Stromproduktion fanden insgesamt 60 kleine und große Fans der Sendung mit der Maus beim „Türöffner-Tag“ im Steinkohlenkraftwerk Westfalen in Hamm. Ausgerüstet wurden die neugierigen Besucher wie echte Fachleute mit Schutzkleidung – und los ging die Erkundungstour mit zwei RWE-Besucherbetreuern.

Die Freunde der Lach- und Sachgeschichten bekamen spannende Einblicke in die Welt der Stromerzeugung und Live-Eindrücke von den beiden neuen Blöcken, die zurzeit am Standort Hamm beide in der Inbetriebnahme sind. Mit einer maximalen Leistung von 1.600 Megawatt (MW) und einem Wirkungsgrad von 46 Prozent werden sie zu den modernsten Steinkohlenanlagen der Welt zählen. „Auch in Zukunft sind effiziente und flexible Steinkohlenkraftwerke wichtig für die Versorgungssicherheit. Jeder unserer neuen Blöcke wird seine Leistung um 108 MW je fünf Minuten anheben oder absenken können. Diese Flexibilität ist notwendig, um sich den volatilen Marktgegebenheiten anpassen zu können“, betont Kraftwerksleiter Dr. Stefan Laarmann. 

Nach der spannenden Tour durch die Anlage hatten die kleinen Teilnehmer die Chance, selber auszuprobieren, was es mit der Elektrizität auf sich hat: In einer so genannten Energiewerkstatt tüftelten und experimentierten sie unter Anleitung erfahrener Betreuer. Am Schluss tauschten die Maus-Fans ihre Erlebnisse bei einer Erfrischung aus und das Kraftwerksteam freute sich über die begeisterten Rückmeldungen der kleinen und großen Entdecker.