15
Oktober
2013
|
00:00
Europe/Amsterdam

Kurzrevision „pitstop“ an Block K des Gersteinwerks beendet

Nach Beendigung der Anfang August gestarteten Kurzrevision von Block K am Standort Gersteinwerk der RWE Generation steht die Anlage nun wieder uneingeschränkt der Stromproduktion zur Verfügung. Insgesamt hat RWE Generation rund 13 Millionen Euro in den Block investiert. Ziele, neben den notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen, waren vor allem die Steigerung der Effizienz und eine Verbesserung der bestehenden Anlagentechnik. „Durch die Maßnahmen können wir die Produktionskosten des Kraftwerks weiter senken, was der Stärkung unseres Standortes zu Gute kommt“, betonte Dr. Ralf Heitmüller, Leiter des Kraftwerks.

Aufgrund der wirtschaftlich angespannten Situation der Energiewirtschaft hat RWE Generation sich entschlossen, anstatt einer langen Revision in 2014 zwei kurze, sogenannte „pitstops“ durchzuführen. In diesem Jahr mussten dazu rund 500 Arbeitsaufträge abgearbeitet werden. Die Kraftwerksmannschaft wurde dabei durch etwa 720 Fachleute von 95 Partnerfirmen unterstützt. Durch den Revisionsbeginn am 2. August fielen die Arbeiten in die diesjährigen Sommerferien. „Ich möchte mich bei allen Mitarbeitern recht herzlich bedanken, die bereitwillig ihren Urlaub verschoben und so maßgeblich zum Gelingen der Revision beigetragen haben“, lobte der Kraftwerksleiter die gesamte Mannschaft. Die nächste Kurzrevision ist für 2015 geplant.

Auch in diesem Jahr konnten wieder eine Vielzahl von Betrieben in der Region bei der Auftragsvergabe berücksichtigt werden. „Ich freue mich, dass wir ein Viertel der Gesamtinvestition an unsere Partnerfirmen aus der Umgebung geben konnten“, sagte Heitmüller. Damit unterstützt RWE Generation nicht nur aktiv die Wirtschaftskraft vor Ort, sondern trägt auch zur Sicherung der damit verbundenen Arbeitsplätze bei.