Essen,
29
April
2019
|
16:41
Europe/Amsterdam

RWE AG

„Macquarie Infrastructure and Real Assets (MIRA) managed consortium of investors“ übt Option zum Kauf der RWE-Beteiligung an tschechischem Netzbetreiber aus

Mitte Februar hat RWE die Mehrheitsbeteiligung der innogy SE am tschechischen Verteilnetzbetreiber innogy Grid Holding (IGH) erworben. Im Rahmen der Transaktion mit E.ON war vereinbart worden, dass E.ON diese IGH-Beteiligung im Rahmen der geplanten Übernahme der innogy SE von RWE erwirbt.

Durch die Umsetzung der Vereinbarung mit E.ON ist ein Vorkaufsrecht für den Mitgesellschafter von IGH ausgelöst worden, dem „Macquarie Infrastructure and Real Assets (MIRA) managed consortium of investors”, das heute ausgeübt wurde. Hierdurch wird das MIRA-geführte Konsortium die 50,04%ige Beteiligung zu gleichen Bedingungen und Konditionen erwerben, wie sie von RWE an Dritte Parteien, im konkreten Fall E.ON, verkauft worden wäre. 

Dadurch wird das MIRA-geführte Konsortium der alleinige Gesellschafter der IGH. Der Vollzug des Erwerbs steht unter der aufschiebenden Bedingung der Kartellfreigabe und der Übertragung der von RWE an innogy gehaltenen Aktien an E.ON. Der Verkaufspreis beträgt rund 1,8 Mrd. Euro.

Downloads