Köln/Essen,
14
Juni
2019
|
10:57
Europe/Amsterdam

Mitfiebern statt schwitzen

  • Schöne Anlaufstellen für Zuschauer beim 12. Indeland-Triathlon

Am Sonntag, 16. Juni, werden rund 1.700 Triathleten zum sportlichen Dreikampf am Blausteinsee in Eschweiler erwartet. Nicht nur ambitionierte Athleten und Hobbysportler wissen: Der von RWE gesponserte Indeland-Triathlon ist seit längerem komplett ausgebucht. Aber auch den Zuschauern wird einiges geboten.

Die Veranstaltung lockt mit einer Schwimmstrecke im Blausteinsee in Eschweiler, einer abgesperrten Radstrecke durch die beeindruckende Tagebau-Landschaft – inklusive Durchfahrt durch den Tagebau Inden – und einer Laufstrecke in Aldenhoven. Auch bei der zwölften Auflage des Indeland-Triathlons werden drei Leistungsklassen angeboten: eine Volksdistanz (500 m Schwimmen/20 km Radfahren/5 km Laufen), eine Kurzdistanz (1,5 km Schwimmen/48 km Radfahren/10 km Laufen) und für die Topathleten eine Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen/88 km Radfahren/20 km Laufen). Alle Disziplinen können auch als Staffel absolviert werden.

Nicht nur für die Sportler laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, mit dem Indeland-Triathlon ist auch eine große logistische Leistung verbunden. Viele freiwillige Helfer tragen am Triathlon-Wochenende dazu bei, dass sich das Indeland von seiner besten Seite präsentieren kann. Besonders attraktiv für Zuschauer ist der Start des Triathlons: Die ersten Sportler machen sich um 10 Uhr in Eschweiler am Blausteinsee auf den Weg. Ab 13:15 Uhr werden die ersten Athleten im Römerpark in Aldenhoven von Fans und Zuschauern erwartet. Weitere schöne Anlaufstellen sind zudem die Wechselzone II im Römerpark, wo die Triathleten vom Rad auf die Laufstrecke wechseln, sowie der gesamte Ortskern von Aldenhoven, wo wieder ein buntes Straßenfest stattfindet.

Unumgänglich ist es, dass es bei einer Veranstaltung dieser Größenordnung zu Streckensperrungen und Verkehrsbehinderungen kommen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.