Essen/Köln,
23
November
2018
|
12:00
Europe/Amsterdam

RWE Generation SE

Offener und ungezwungener Dialog zwischen Umsiedlern und RWE beim Bauherrenfest in Keyenberg-neu

Eine offener und ungezwungener Dialog sowie ein gemeinsamer Austausch über das bislang Erreichte standen im Mittelpunkt eines Bauherrenfestes am vergangenen Freitag für die Umsiedler der Ortschaften Keyenberg, Kuckum, Oberwestrich, Unterwestrich und Berverath am Umsiedlungsstandort Keyenberg-neu, wie es sich auch schon bei anderen Umsiedlungen sehr bewährt hat. Auf Einladung der RWE Power und dank tatkräftiger Unterstützung der Dorfgemeinschaft Keyenberg haben über 200 zukünftige Bewohner bei Speisen und Getränken im beheizten Zelt einen kurzweiligen Nachmittag verbracht. Als Gesprächspartner standen für individuelle Fragestellungen auch kompetente RWE-Ansprechpartner aus mit der Umsiedlung betrauten Fachabteilungen sowie aus dem Tagebau zur Verfügung. Zur Erleichterung der An- und Abreise wurde ein Pendelbusverkehr eingerichtet.

Die Bürger aus den fünf Orten hatten sich – dem Konzept einer gemeinsamen Umsiedlung folgend – für eine benachbarte Umsiedlung an einen gemeinsamen Standort ausgesprochen, innerhalb dessen jeder Ort seine Eigenständigkeit behalten kann. Der Umsiedlungsstandort wird nachweislich gut angenommen: Rund zwei Jahre nach Beginn der Umsiedlung sind bereits mit mehr als der Hälfte der Umsiedler aus den 5 Orten die Erwerbsgespräche erfolgreich abgeschlossen, wovon ein Großteil an den neuen Umsiedlungsstandort gehen will. Es befinden sich dort über 60 Häuser im Bau und einige davon sind bereits fertiggestellt. Einige Familien haben ihre neuen Häuser schon bezogen. Die Grundstücksvormerkung für die Eigentümer ist nahezu abgeschlossen. „Wir sind sehr dankbar für das vertrauensvolle Klima zwischen den Bürgern und uns. Auf dieser Basis konnten und können die großen Herausforderungen, die eine Umsiedlung zweifellos mit sich bringt, gemeinsam bewältigt werden“, fasst Elisabeth Mayers-Beecks, Leiterin Umsiedlungen bei RWE Power, zusammen. „Die Umsiedlungen im Stadtgebiet von Erkelenz werden weiter planmäßig fortgeführt“ bekräftigte auch Erik Schöddert, der zuständige Bereichsleiter.

Die Veranstaltung ersetzt nicht die gewohnten Angebote des Unternehmens an die Beteiligten. Regelmäßig finden neben den individuellen Erwerbsgesprächen auch weiterhin im Keyenberger Bürgerbüro wöchentliche Sprechstunden statt, und zwar donnerstags von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Während dieser Zeiten kann im Beratungsbüro aber auch die besondere Bauberatung sowie auf Vertreter der Stadt Erkelenz, der Bezirksregierung Köln sowie der Polizei zugegangen werden. Willkommen sind alle Umsiedler mit ihren noch offenen Fragen.