Köln,
03
März
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

RWE Power AG

Rückbau der alten Autobahn geht weiter

Baumfällungen in dieser Rodungsperiode abgeschlossen

RWE Power setzt den Rückbau der ehemaligen Trasse der A4 in den nächsten Monaten fort. Nachdem in den beiden vergangenen Jahren auf der Höhe von Morschenich alte Brücken und der frühere Autobahndamm beseitigt worden sind, steht in der nächsten Zeit die Entfernung der Leitplanken und anderer Nebenanlagen an. All dies ist Teil der abschnittsweisen Beräumung des Tagebauvorfelds, mit der die spätere Braunkohlengewinnung vorbereitet wird.

Während Baumfällungen nur im gesetzlich erlaubten Rodungszeitraum von Anfang Oktober bis Ende Februar erfolgen dürfen, also außerhalb der Brutzeiten von Tieren, sind Rückschnitte und Mäharbeiten, insbesondere im Bereich von Straßen, zulässig. Solche Mäharbeiten waren auch im äußeren unmittelbaren Randbereich der ehemaligen A4 nötig, damit die genehmigten Rückbauarbeiten stattfinden und sicher durchgeführt werden können. Vor den Forstarbeiten sind auch diese Bereiche durch von RWE Power beauftragte Biologen z.B. nach Fledermäusen, Amphibien, Reptilien und Haselmäusen abgesucht worden.

In der Rodungsperiode des Winters 2016/17 wurden rund 70 Hektar Waldfläche beansprucht. Große Teile der übrigen Forstflächen südlich der alten A4 konnten dabei noch erhalten bleiben. Aufgrund von Stürmen wie Ende Februar/Anfang März war es aber notwendig, einzelne Bäume aus Gründen der Verkehrssicherheit auch außerhalb der Rodungsperiode zu fällen. Dies ist dann gegeben, wenn die Standsicherheit von Bäume beeinträchtigt ist und von diesen eine Gefährdung von Leben und Gesundheit ausgeht. Auch z.B. in einer städtischen Grünanlage oder auf einem Schulhof müssen während der Vegetationsperiode Bäume gefällt oder beschnitten werden, wenn von ihnen eine Gefahr ausgeht.

Nach Abschluss der Rodungs- und Rückbaumaßnahmen werden die neu hinzugekommenden Teile des Tagebauvorfelds von Archäologen und von Eisensuchern, ggf. auch vom Kampfmittelräumdienst untersucht. Außerdem werden die Baumstubben, also das Wurzelwerk, entfernt und Betriebswege angelegt. Flächenhafte Baumfällungen finden im Vorfeld des Tagebaus Hambach erst wieder nach dem 1. Oktober statt.

Meldung als rtf runterladen