27
April
2017
|
15:40
Europe/Amsterdam

RWE Power öffnet Türen für Schülerinnen am Girls’Day

  • 100 Schülerinnen zu Gast bei RWE Power im Rheinischen Revier

  • Ausbildungszentren geben Einblick in technische Berufe

Köln, 27. April 2017

Stanzen, bohren und drehen, Tagebaubesichtigung und Filmvorführung – ein buntes Programm durchliefen die 100 Schülerinnen, die den Girls‘Day bei RWE Power verbrachten. Heute öffneten sich die Türen der Ausbildungszentren in Grevenbroich-Gustorf, Frechen-Grefrath, Eschweiler-Weisweiler und Bergheim-Niederaußem für jeweils 25 Fünft- bis Zehntklässlerinnen pro Standort. Dort konnten die Schülerinnen einen Tag lang in technische Berufe, wie Industriemechaniker/in, Elektroniker/in für Betriebstechnik und Mechatroniker/in, hereinschnuppern.

Die jährlich am Girls‘Day vorgestellten Berufe zeichnen sich dadurch aus, dass Frauen dort eher selten vertreten sind. Am Besuchstag war dies kaum nachzuvollziehen, denn unter den Schülerinnen gab es keinerlei Berührungsängste mit der Technik. Angeleitet von den Ausbildern, die von ihren Auszubildenden tatkräftig unterstützt wurden, arbeiteten sie geschickt an ihren eigenen Werkstücken. In Grevenbroich-Gustorf stand eine Tagebaubesichtigung auf dem Programm. Viele Schülerinnen sahen zum ersten Mal einen Schaufelradbagger aus nächster Nähe und waren beeindruckt von der Größe. Was in den Ausbildungszentren sonst noch passiert, erfuhren die Mädchen in Rundgängen, Filmvorführungen und Präsentationen rund um die Ausbildungsmöglichkeiten bei RWE Power. Beim gemeinsamen Mittagessen konnten die Schülerinnen weitere Fragen loswerden und ihre neuen Kontakte vertiefen.

„Gewerblich-technische Berufe sind eine echte Alternative für junge Frauen, die handwerklich geschickt sind, gut mit Zahlen umgehen können und vor Technik keine Scheu haben. Die Ausbildung ist spannend und bietet hervorragende Zukunftsperspektiven auf dem Arbeitsmarkt“, erklärt Roger Ringel, Leiter Ausbildung bei RWE Power. „Unsere Erfahrungen mit Frauen in technischen Ausbildungsberufen sind durchweg positiv. Sie stehen ihren männlichen Kollegen in Nichts nach.“

Zurzeit absolvieren rund 440 junge Menschen in 15 verschiedenen Berufen ihre Ausbildung an den RWE-Standorten im rheinischen Revier. Nach den Sommerferien kommen wieder 125 Auszubildende hinzu. Insbesondere in den Ausbildungsberufen Mechatroniker/in und Elektroniker/in für Betriebstechnik werden zum Ausbildungsstart 2017 noch interessierte junge Leute gesucht. Alle wichtigen Informationen rund um die Ausbildung bei RWE Power gibt es im Internet unter www.rwe.com/ausbildung, bei www.facebook.com/rwepowerausbildung sowie bei der Ausbildungshotline unter: 0221-480 1444.

Foto 1: Lilian Winz und Jan Müller (Auszubildender im 1. Lehrjahr) – Ausbildungszentrum Bergheim-Niederaußem

Foto 2: Girls’Day-Teilnehmerinnen im Ausbildungszentrum Bergheim-Niederaußem