Köln/Essen,
20
April
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

RWE Power AG

RWE saniert ehemalige Betriebsflächen der Firmen Edelhoff/Hilka

  • Belasteter Boden wird abgetragen und vorschriftsmäßig entsorgt
  • Sanierungsarbeiten dauern voraussichtlich bis Oktober 2018

Mitte April beginnen im Hambacher Forst die Sanierungsarbeiten auf den ehemaligen Betriebsflächen der Firmen Edelhoff/Hilka.

In den 70er Jahren wurde dort mit schadstoffhaltigen Transformatorenölen gearbeitet, die zum Teil in den Boden gelangt sind. Nach behördlicher Schließung der Standorte durch die damalige Grundstückseigentümerin Stadt Kerpen wurde das Gelände durch eine Folienabdeckung vor dem Eintritt durch Niederschlagswasser gesichert.

Wegen der Inanspruchnahme des Geländes durch den Tagebau Hambach wurde es Ende 2015 der RWE Power bergbaulich überlassen.

Die belasteten Böden werden abgetragen und je nach Schadstoffbelastung in entsprechend zugelassene Entsorgungseinrichtungen transportiert. Der Sanierungsbereich befindet sich auf dem Werksgelände der RWE Power und steht unter Aufsicht der Bezirksregierung Arnsberg.

Die im Sanierungsbereich verlaufende Forsthausstraße wird während der Sanierungsarbeiten für den gesamten außerbetrieblichen Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt. Die Sanierungsarbeiten dauern voraussichtlich bis Herbst 2018.