Essen,
14
August
2018
|
14:00
Europe/Amsterdam

RWE Supply & Trading GmbH

RWE Supply & Trading eröffnet neue Niederlassung in China

  • Neue Handelsniederlassung zur Stärkung des Handels und Ausweitung der Kundenbasis
  • Deutsche Handelskammer in China: „Gutes Zeichen für die dauerhafte und intensive Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China“

Neue Länder und Möglichkeiten erschließen: RWE Supply & Trading eröffnet seine erste chinesische Handelsniederlassung in Peking. Über diese Niederlassung betreibt das Unternehmen künftig den Handel mit Kohle und weiteren Rohstoffen, bemüht sich um die Verbesserung der Beziehungen mit seinen chinesischen Handelspartnern und verfolgt eng die Entwicklungen in den Märkten für Energie und rohstoffnahe Produkte in China.

Bereits seit 2016 hat RWE Supply & Trading in Peking eine Repräsentanz, die als Plattform für den Ausbau des Handelsnetzwerks und die Vertiefung der Allianzen mit Handelspartnern dient. „Da wir vom Potenzial der chinesischen Märkte überzeugt sind, gehen wir jetzt den nächsten folgerichtigen Schritt, indem wir eine „vollständig im ausländischen Besitz befindliche Gesellschaft“ („Wholly Owned Foreign Enterprise – WFOE“) gründen“, sagt Peter Krembel, Vorstandsmitglied der RWE Supply & Trading. „In China möchten wir unsere Marktdurchdringung vertiefen, unsere Kundenbasis ausbauen und Kohle selbst importieren.“

Eine WFOE ermöglicht RWE Supply & Trading den Zugang zum gesamten chinesischen Markt: Das Unternehmen kann nun Kohle selbst importieren und in der chinesischen Währung – dem Renminbi – bezahlen. Dies stellt einen wichtigen Schritt dar: In den letzten fünf Jahren, in denen RWE mit chinesischen Partnern Handelsgeschäfte abwickelte, waren Transaktionen nur außerhalb von China inUS-Dollar möglich.

„Das ist ein gutes Zeichen für die langjährige und intensive wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China“, so Jana Kumpf, Geschäftsführerin der deutschen Handelskammer in China. „Es freut uns sehr, dass RWE Supply & Trading einen Beitrag zur Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den Ländern leistet. China gehört zu den am schnellsten wachsenden Energiemärkten weltweit.“

Das Team des neuen Handelsbüros in Peking startet mit acht Mitarbeitern und hat vor, in näherer Zukunft zu wachsen. Die geschäftliche Tätigkeit der WFOE soll im 4. Quartal 2018 aufgenommen werden. Peter Krembel: „Die Basis dieser Gesellschaft ist der Kohlehandel, jedoch ist das Unternehmen nicht hierauf beschränkt. Für uns kommen auch weitere Rohstoffe wie Kokskohle, Eisenerz und Metalle in Betracht“.

Downloads