Essen,
09
Januar
2019
|
14:05
Europe/Amsterdam

Spende statt Geschenke: RWE unterstützt "DIE GUTE TAT"

Newsfacts:
  • 12.500 € an Vorsitzenden des Kölner Hilfsvereins übergeben
  • Spende wird für Fondseinrichtung verwendet

Gute Tat für „DIE GUTE TAT e.V.“: Der RWE-Vorstand unterstützt den gleichnamigen Hilfsverein mit einer Spende über 12.500 Euro. „Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ist uns ein wichtiges Anliegen“, betont Rolf Martin Schmitz, Vorstandsvorsitzender der RWE AG, bei der heutigen Überreichung eines symbolischen Schecks an Helmut Heinen, den Vorsitzenden des Vereins. Schmitz weiter: „Deshalb haben wir in diesem Jahr erneut auf Weihnachtsgeschenke verzichtet. Mit der Spende möchten wir unsere Wertschätzung für die Arbeit des Vereins ausdrücken, der sich mit großem Engagement für ältere Menschen einsetzt.“

Mit der Spende soll ein Fonds eingerichtet werden, über den wichtige Anschaffungen wie etwa eine Brille, Winterkleidung oder eine Waschmaschine für notleidende ältere Personen finanziert werden können. „Not und Einsamkeit älterer bedürftiger Menschen werden oft unterschätzt. Die RWE AG trägt mit ihrer Großspende sehr wesentlich zur Linderung solcher Notlagen bei.“, freut sich Helmut Heinen, Vorsitzender des Vereins.

Die Altenhilfe der Kölnischen Rundschau „DIE GUTE TAT e.V.“ ist eine regionale Hilfseinrichtung, setzt sich für ältere Mitmenschen ein und übernimmt Aufgaben in der Gesellschaft. Seit mehr als sechs Jahrzehnten finanziert der Verein etwa Fahrzeuge für karitative Einrichtungen oder hilft unbürokratisch in Einzelfällen. Zudem unterstützt der Verein unter anderem auch die Hospizbewegung, die sich für die Verbesserung der Situation Sterbender und ihrer Angehörigen einsetzt. Alle Verwaltungskosten des Vereins trägt der Verlag der Kölnischen Rundschau.