17
Dezember
2013
|
00:00
Europe/Amsterdam

Unterlagen für GuD-Kraftwerk Gersteinwerk ab Ende Januar 2014 für Bürger einsehbar

RWE Generation hat Anfang dieser Woche der Bezirksregierung Arnsberg die für das weitere Genehmigungsverfahren erforderlichen, vervielfältigten Antragsunterlagen für das Neubau-vorhaben GuD-Kraftwerk Gersteinwerk übergeben. Bei diesem Vorhaben steht die Zukunftssicherung des Standorts im Vordergrund.

Im September hatte RWE Generation die Unterlagen für das immissionsschutzrechtliche Vorbescheidsverfahren und die wasserrechtlichen Erlaubnisse bei der Bezirksregierung zunächst zur Vollständigkeitsprüfung eingereicht. Nachdem die Bezirksregierung diese bestätigt hat, kann in dem Verfahren nun die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange beginnen. Dazu hat RWE Generation der Bezirksregierung die Antragsunterlagen in fünfzigfacher Ausfertigung übergeben.

Bürger und Anwohner sind bislang in zwei Informationsveranstaltungen im Januar und Juli diesen Jahres umfassend über das Projekt, die Verfahrensschritte und die Beteiligung der Öffentlichkeit informiert worden. Hierzu Standortleiter Dr. Ralf Heitmüller: „Wichtig ist uns bei diesem Vorhaben ein hohes Maß an Transparenz. Deshalb haben wir bereits im Vorfeld eines öffentlichen Erörterungstermins bei unseren Veranstaltungen Fragen der Anwohner beantwortet, aber auch Anregungen der Bürger aufgenommen.“ Heitmüller weiter: “Eine finale Bauentscheidung wird das Unternehmen erst treffen, wenn rechtssichere Genehmigungen vorliegen. Und wir müssen die energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen berücksichtigen.“

Zum weiteren Verfahren: Anfang Januar 2014 wird die Bezirksregierung Arnsberg die Antragseinreichung öffentlich bekannt machen. Ende Januar 2014 werden die Unterlagen dann für einen Monat zur öffentlichen Einsichtnahme in Werne, Hamm, Bergkamen, Ascheberg, Lünen und Arnsberg ausgelegt. Ein Erörterungstermin könnte dann Ende April 2014 stattfinden. Über nähere Einzelheiten wird die Bezirksregierung zeitnah informieren.